Verwechslungsgefahr (141)

Heute begeben wir uns mal ganz tief hinunter in den Keller und besuchen dort unser Niveau.

Die Plattenbauten des ehemaligen Ostblocks (nein, ein Plattenbau ist kein Ostblock) sind zweckmäßig, aber nicht besonders schön. Herr Putin – bekanntermaßen ein sensibler Feingeist und Ästhet – könnte nun als Grund für seine „Spezialoperation“ angewandte Architekturkritik angeben. Das wäre allemal glaubhafter, als das Scheinargument, Nazis bekämpfen zu wollen. Bleibt nur zu hoffen, dass er sich mit der Ausübung seiner „Kritik“ künftig etwas mehr zurückhält.

4 Kommentare zu Verwechslungsgefahr (141)

  1. avatar Marie Upol // 24. Mai 2022 um 07:15 //

    Man darf doch mal stark bezweifeln, daß der Bau vor dem Beschuß besser ausgesehen hat. Vielleicht hätte man aus dem Plattenbau einen platten Bau machen sollen, aber wer weiß schon, welche Grausamkeiten dahinter aufs Auge lauern.
    Und zu dem rechten Bau sag ich mal lieber nichts, sonst bekomme ich noch fremdsprachigen Besuch und muß massig Entschuldigungs-Aufsätze verfassen.

  2. avatar Klugscheisserchen // 26. Mai 2022 um 06:20 //

    Bild links ist in Mitte, nicht in Marzahn.

  3. Dazu schreib ich keinen Kommentar. Keinen Kommentar.

  4. avatar Mitte Rand (Poli Ticker) // 28. Mai 2022 um 15:46 //

    @Klugscheisserchen:
    Da ist kein Bild in Mitte, sondern eines rechts, eines links.
    Bei zukünftig zu erwartenden Aussetzern dieser Art empfehle ich für gewöhnlich einen Arzt, Abholtheker oder Drogenbeauftragten (sofern er/sie/es/diverse) das gewünschte Zeugs auf Lager hat. Ebay geht allerdingens auch, glaub ich, also ja.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.