Städtepartnerschaft

Nicht zu sehen, nicht zu riechen, nicht zu schmecken – nein, nicht von Tofu ist die Rede (auch wenn dieser Dreck ebenfalls aus Japan kommt), sondern von der heimtückischen Gefahr, die von radioaktiver Strahlung ausgeht.

Doch neben all den negativen Effekten, die dieses Malheur für Natur und Menschen mit sich bringt und bringen wird, hat es auch seine positiven Seiten.

So lässt es auf eine wunderbare Art und Weise eine Städtepartnerschaft, mit dem fast in Vergessenheit geratenen ukrainischen Städtchen Prypjat entstehen.

Da der Mensch nun einmal nur aus seinen Fehlern lernen kann, interpretiert der Optimist die über ihm am Himmel schwebende Cäsiumwolke, als kleinen Hoffnungsschimmer. ..

2 Kommentare zu Städtepartnerschaft

  1. Da kann man jetze ne vernünftige TOMACCO-Zucht starten…

  2. Sei doch nicht so zimperlich,man muss einfach mal in die strahlende Zukunft schauen.Streich Ókuma durch und schreib „Erde“ rein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*