Nekrophilie

Sex mit Skelettteilen muss nicht immer knochentrocken sein. Die einfallsreiche Schwedin, die deshalb nun vor Gericht landete, sorgte geistesgegenwärtig für standhafte Vitaminzufuhr, falls der Verwesungsgrad doch zu lustraubendenVerkrümelungen führen sollte.

skelett

3 Kommentare zu Nekrophilie

  1. avatar Der Dude // 28. Januar 2013 um 09:09 //

    hey hey, hier droht ein Justizirrtum!!!
    Dies ist keine Mumie, sondern die GaGalady in ihrem neuen Dörrfleischkostüm, welches sie den Vegetariern zuliebe mit einer Banane verzierte!
    Freiheit für die Schwedin!

  2. avatar Nullchecker // 1. Februar 2013 um 17:31 //

    Eindeutig ein Fall von sexuelle Belästigung, und er kann sich nicht wehren, schluchz

  3. Präparierte Knochen sind keine Leichenteile im Sinne des Bestattungsgesetzes und haben somit auch keinen Schutz durch das Strafgesetzbuch. Alles andere ist Rechtsbeugung, in Deutschland wie in Schweden!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*