Kühlschrank-Mobile

Kaum ist der Chef mal drei Tage nicht da, drehen die Mitarbeiter frei. Ok, wer von euch Spackos hat diese widerliche Light-Plörre in den Redaktionskühlschrank gestellt, he?!

10 Kommentare zu Kühlschrank-Mobile

  1. Is das Ku-Klux-Cola in eurem Kühlschrank ?! Wär ja typisch für die Grillratte-Redaktion: Nach außen die weichgespülte Toleranz-Nummer abziehen und privat totale Fascho-Ratten… Tyler soll einen Artikel darüber schreiben, was das hier für unhaltbare Zustände sind… tze!

  2. Gnihihihi….

  3. Wie bitte?! Immerhin ist der Strick aus Sisal. Ein voll recycelbarer Naturstoff!

  4. Ja und die Aludosen erst! Wie viele einzelne Alustücke für Mädchen-Beschneidungen man daraus machen kann. Auch ne Art von Recycling.

  5. Und die Hüte wurden in südafrikanischen Slums von echten Hutu-Tussies handgefaltet. Unser Beitrag zur Wirtschaftsförderung in Dritte-Wahl-Ländern!

  6. Geil… lass sie doch noch Rattan-Hakenkreuze flechten. Dann schließt sich der (Ku-Klux-) Kreis. 🙂

  7. Aber erst wenn sie die Landminen fertig gelötet haben!

  8. avatar nicht abfaulend // 13. September 2011 um 09:35 //

    Veith, Du bist böse!

  9. Ich würde sagen er ist nur ein skrupelloser Geschäftsmann, der Prioritäten setzt… was unterscheidet ihn da vom Geschäftsführer von Coca Cola oder McD.?! (50% der Chromosome…)

  10. äh der Gene… ich meinte Gene.. nicht Chromosome.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*