Wisch und weg

Kennt Ihr noch diese Folie, auf der man zeichnen oder schreiben konnte und mit einem Wisch war die Oberfläche wieder wie neu? So etwas sollte schleunigst für Baumrinde entwickelt werden…

liebesbaum

6 Kommentare zu Wisch und weg

  1. avatar Lost Hugin // 17. Februar 2013 um 11:02 //

    Kein Wunder, dass der MI5 nach so einem stümperhaften Heiratsantrag ausrücken musste!

  2. avatar Blebonske // 17. Februar 2013 um 12:09 //

    Das war keine Folie du Doof, sondern die Allseits beliebte, wahnsinnig spektakuläre, Zaubertafel! Magic vastehste?! Und besonders in diesen Tagen denken wir gern zurück an glückl …, an Kindertage, wo uns der Franzose André Cassagnes, mit seiner Erfindung „L’Ecran Magique“, schon seit 1957, die Welt ein wenig schöner machte. Leider hat olle André letzte Woche den, janz speziellen, zum leben notwendigen, Löffel abjejeben. Aber da aj das Patent damals …, ach nee, nu kannste och mal selber gucken …, Chef.

  3. Was ist das, ein Franzose ??? *confused*

  4. avatar Lost Hugin // 17. Februar 2013 um 17:43 //

    Franzose: Mensch, der auch gern ein richtiger Franke wäre -> siehe Frankreich
    Frankreich: wurde den Franzosen von den Franken im Vertrag von Verdun (843) großmütig überlassen. Konnten nie an die hochentwickelte Kultur insb. der Oberfranken (Land der Brauereien!) jemals wieder anknüpfen.

  5. Also so etwas wie ein Neandertaler, nur mit einer noch fieseren „Sprache“ als die Sachsen, oder?

  6. Eher Saarländer mit Arbeit.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*