Praktikum bei Grillratte

Eigentlich war es keine schlechte Idee der Redaktionskollegen, eine neue Praktikantin einzustellen – und sie auch gleich mit den wirklich wichtigen Aufgaben zu betrauen. Nur ist der Plan nicht ganz durchdacht. Denn jetzt hat man leider nicht einmal mehr hier seine Ruhe.

praktikantin

7 Kommentare zu Praktikum bei Grillratte

  1. avatar HAL9000 // 16. Juni 2014 um 09:26 //

    Trotz aller berechtigter Kritik:
    Da nimmt eine Firma ihre soziale Verantwortung gemäß ISO 26000 ernst… und schon ergießt der werte Herr Redakteur kübelweise Häme über die Verantwortlichen.
    Typisch deutsch!
    Anstatt mal was Positives vorzuschlagen.
    z.B.: Wenn die Titten noch größer wären, hätte die Angestellten einen idealen Zahnbürstenständer! öhm.. Halter

  2. avatar doctormo // 16. Juni 2014 um 09:35 //

    Toilettenpapier von der Praktikantin:

    wahlweise trocken oder feucht…

  3. avatar Sa Ludos // 16. Juni 2014 um 11:02 //

    Man könnte an der Art der Aufhängung des Klopapiers noch feilen. Momentan ist es ja so: zieht man am Papier, rollt es gleichzeitig ihr putziges Röckchen hoch und sie steht untenrum fast nackig da. Wenn man dann noch Sitzhöhe und die ca. Oberkörperlänge des Klositzers bedenkt, ist die Muschi beinah auf Augenhöhe. Die Nebenwirkungen möchte ich mir gar nicht ausmalen…..

  4. avatar Der Dude // 16. Juni 2014 um 12:04 //

    Mein Herren, ich möchte doch sehr bitten!
    Durchaus nachvollziebar, daß ihre Gedankengänge in diese Richtung gezogen werden, aber meine Güte, erkennen sie denn nicht, daß die Praktikantin das neu entwickelte Klapp´sche Jahresbindenmodell vorstellt? Die rückseitig angebrachte Spule ist leider verdeckt.
    Schmutz und Schande über ihre Häupter ob dieser Ignoranz!

  5. avatar doctormo // 16. Juni 2014 um 12:12 //

    aber lieber Herr „Der Dude“
    Immer schön locker durch die Hose atmen.
    schon der weise Stromberg bemerkte:
    „… schön feucht durch den Schritt wischen…“

  6. avatar Der Dude // 16. Juni 2014 um 12:39 //

    oh, sorry, aber mal frei nach Terry Pratchett … ich gehöre noch keinem Geheimbund an, so daß ich mir eine Unterhose über den Kopf ziehen müßte…

    und mal nebenbei, ich glaube nicht, daß sich Curd Jürgens in seiner Rolle als Karl Stromberg zu solch einer Verbalentgleisung hätte hinreißen lassen…

  7. Man, hat die wundervolle Titten

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*