Haustierfolter

Ich wollte es ja erst nicht glauben, als in der Post ein Brief von der Verwaltung unserer schönen Ein-Familienhaussiedlung war, in dem vor der Bunny Bande gewarnt wurde. Diese Bande dringt in Häuser ein, in denen es Haustiere gibt, überwältigt diese, fesselt und knebelt sie und zwingt sie dazu, sich Grausames anzusehen. Die ausnahmslos männlichen Haustiere, ob Kater, Rüde oder Hamster-Mann, erlitten alle einen Herzinfarkt. Bis jetzt tappt die Polizei allerdings vollständig im Dunkeln.

katze-im-bett-niedlich

9 Kommentare zu Haustierfolter

  1. Katzen lassen sich leider nur all zu schnell von Möpsen beeindrucken.
    Wie bitte? Ältester Witz der Welt? Nie gehört.

  2. avatar Der Dude // 29. Januar 2013 um 11:45 //

    gibt es schönere Todesarten?

  3. avatar Dorfdepp // 29. Januar 2013 um 21:14 //

    MIAU

  4. avatar Strullerpimmel // 30. Januar 2013 um 06:37 //

    Hab mir heute schnell noch das Kater-Kostüm übergezogen und warte jetzt auf die „Einbrecher“.

  5. EinbrecherINNEN. Haben Sie aus der aktuellen Debatte denn gar nichts gelernt?

  6. der kater war kastriert und das war die folter

  7. avatar Rattengriller // 4. Juli 2013 um 21:29 //

    Wenn Frauchen’s Muschi noch pelziger als der eigene Pelz ist, muss man kapitulieren.

  8. avatar Katzenliebhaber // 14. August 2016 um 19:03 //

    Die armen tiere

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*