Der diabolische Zwerg

In der einschlägigen Literatur ist bereits lange von einem sogenannten „Zwerg der Hölle“ die Rede. Auf den ersten Blick gleicht der Zwerg einem handelsüblichen Kind.

Beim genaueren Hinsehen jedoch fällt dem aufmerksamen Beobachter der diabolische Gesichtsausdruck des Zwerges auf. Bei dem Zwerg handelt es sich also keinesfalls um ein harmloses Kind!

Bei dem Zwerg handelt es sich um ein Wesen, daß quer durch alle Jahrzehnte immer wieder beschrieben wird. Möglicherweise könnte es sich um das reale Vorbild des Rumpelstilzchens handeln.

Das Ziel des Zwerges ist immer gleich: Er möchte ein spezielles Körpersekret in Kontakt mit anderen Menschen bringen. Dieses Sekret wird über seinen Penis abgesondert und hat eine stark narkotische Wirkung.

Im somnolenten Zustand können die Opfer den widerlichen Gelüsten des Zwerges keinen Widerstand mehr leisten. Die widerlichen Vorgänge finden dann ihr Ende, wenn der Zwerg die Konten seiner willenlosen Opfer leergeräumt hat. Viele Opfer erinnern sich an einen scheinbar typischen Abschiedssatz des Zwerges: „…und morgen klau ich der Königin ihr Kind!“

Wir halten Sie über weitere Sichtungen des diabolischen Zwerges auf dem Laufenden. Generell kann als allgemeine Vorsichtsmaßnahme der Verzicht auf Tänze im Mondscheinlicht angesehen werden.

ein kleiner teufel

 

1 Kommentar zu Der diabolische Zwerg

  1. avatar (erforderlich) // 19. November 2013 um 02:48 //

    Ich möchte auch immer ein Sekret über meinen Penis abgesondern…. aber Zwerg hat dabei noch niemand zu mir gesagt, ich höre eher so Sachen wie „Hengst“, „Ohhh Gott“ oder „Schneller Baby“.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*