Das Candle Light Dinner

So hatte sich Veith das nicht vorgestellt: Kerzen, selbstgemachtes Abendessen und ein edler Tropfen. Das hätte eigentlich einen schönen Abend garantiert. Doch dann kritisiert Johanna das Dressing!

Veith kann mit allem umgehen, aber nicht mit Kritik! Deshalb schenkt er Johanna erstmal mit dem Kerzenhalter eins „ein“. Und jetzt sitzt die Schlampe da so freizügig rum. Wenn Veith’s Mama das nur sieht! Hört er da etwa das Knarren von Mamas Schaukelstuhl aus dem Obergeschoss? Was wird Mama nur sagen???

Veith möchte natürlich ein braver Junge sein und holt schon mal das Tranchiermesser. Er könnte Mama einen Lampenschirm basteln – aus Johanna…

FacebookShare

9 Kommentare zu Das Candle Light Dinner

  1. avatar Der Dude // 5. Dezember 2012 um 08:11 //

    zarte, kurzgebratene Lendenstücke sind bei Mamas auch beliebt….

  2. avatar Jupp Iter // 5. Dezember 2012 um 10:08 //

    Jetzt zur Weihnachtszeit sind Christbaumkugeln ein schönes geschenk.

  3. avatar Peter Silie // 5. Dezember 2012 um 11:50 //

    Du solltest was gegen Deinen Mundgeruch unternehmen.

  4. avatar Kommentatur // 5. Dezember 2012 um 17:10 //

    Bete, dass keine Feministin vorbeikommt…

  5. Danke, dass jemand endlich einmal mit diesem schwierigen Thema sooo sensibel umgeht!

  6. Johanna kam doch nicht freiwillig zum essen, oder?

  7. avatar Dämonstrand // 5. Dezember 2012 um 20:28 //

    Die hatte wohl die Candels leid!

  8. avatar LostHugin // 5. Dezember 2012 um 20:59 //

    Bon Appetit, Sie Gourmet.
    Falls Sie sich näher für selbst erlegte menschliche Spezialitäten interessieren, könnte ich Ihnen Issei Sagawa empfehlen. Ein wahrer Kenner des feinen Geschmacks!!

    (http://www.youtube.com/watch?v=BosZxa1bYcE)

  9. Lieber Gert, von wegen Lampenschirm! Unterschätze bitte nicht meine Kreativität! Die Trulla hatte so ein potthässliches Arschgeweih. Da habe ich ‘nen 1A Lenkdrachen draus gebastelt. Das Ding sieht aus wie ein Greifvogel! Mal sehen, ob ich den bei Ebay vertickt kriege. Dann wäre der Abend zumindest teilweise refinanziert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*