WikiLeaks – Julian Assange ein Sodomist?

Das smarte Lächeln des mörderischen Teufels – Julian Assange

Assange wegen Tierpettings bald vor Gericht?

Nachdem bekannt wurde, dass WikiLeaks Mitbegründer Julian Assange zwei Schwedinnen brutal vergewaltigt hat ( Ja, in Schweden gilt Sex ohne Kondom bereits als Vergewaltigung, doch das nur am Rande.) wurden nun weitere Gräueltaten dieses abstoßenden, widerlichen Perverslings bekannt.

Grauenhaft!!!

Berichten der Internet- Aufklärungsplattform NSA-Leaks zufolge, soll Assange bereits im zarten Alter von 6 Jahren sein Mehrschweinchen Mucki gefoltert und sexuell missbraucht haben!

Der frühreife Erstklässler hat diesen Berichten zufolge, das ihm durch seine Eltern anvertraute Tier, mehrfach täglich aus seinem Käfig  gehoben, um an ihm abartige Handlungen zu seiner sexuellen Stimulation vorzunehmen!

Absolut unfassbar!!!

Die hilflosen Schreie und verzweifelten Unterwerfungslaute des putzigen Kleinnagers schienen ihn dabei keineswegs zu irritieren.

Im Gegenteil: Er nahm das wehrlose Tierchen auf seinen Arm und vollzog an ihm sein, von ihm selbst selbst nur verharmlosend , “ streicheln“ genanntes,  abartiges Tierpetting!

Musste wegen PTTBS (Post Traumatischer Tierpetting Störung) eingeschläfert werden – Der arme Mucki

Das arme Tier wurde daraufhin äußerst schreckhaft und verkroch sich schon beim kleinsten Geräusch ängstlich in seine Käfigecke, wo es zitternd und voller Angst kauerte.

Der völlig traumatisierte  Mucki musste später von Assanges Eltern eingeschläfert werden, da er die ihm widerfahrene, brutale sexuelle Gewalt einfach nicht verarbeiten konnte.

Kurz vor seinem Tod schaute Mucki nur noch mit trüben Blick in Richtung Käfigtür und erbrach sein Körnerfutter.

Ein trauriges Schicksal, das uns wirklich zutiefst bewegt hat!


Pic/CC/1/2

11 Kommentare zu WikiLeaks – Julian Assange ein Sodomist?

  1. Es ist ein Interessanter Nebeneffekt der der WikiLeaks Sache folgt. Nur weil man sie für Gerecht hält, relativiert man den Vergewaltigungsvorwurf gegen den Gründer.
    Ich glaube, dass da eine andere Art von Humor angebracht ist. Nämlich keine, die Zwang verharmlost. Mit jemandem zu schlafen, der explizit ein Kondomgebrauch fordert ist nunmal ausübung von Zwang beim Sex. Und jetzt sagt mir mal wie man das nennen soll? Petting?

  2. @Jan,
    wenn du ein wenig Nachforschung betreibst wirst du feststellen, dass niemals die Rede von Zwang war. Und diese Vorwürfe sind in der Tat mehr als lächerlich!

    Die Damen sollen sich noch ausführlich per SMS und Twitter über ihren bekannten „Aufriss“ unterhalten haben. Das klang da anscheinend nicht nach Verurteilung sondern eher nach Freude.

    Aber man merkt: Die Medien haben ihr nötiges getan, denn nur weil man es Vergerwaltigung nennt geht natürlich auch jeder von Zwang und einem Verbrechen aus, was es aber nicht war.

  3. ist nicht eher der zwang seinen pillermann mit einem kondom knebeln zu müssen das eigentliche verbrechen? auch wenn man nicht auf latexkostümierung steht, zwingen einem die weiber völlig gefühlskalt ihren perversen erstickungsfetisch auf… ich will ja vergewaltigung nicht verharmlosen, aber das ist doch schlimmer als hitler auf extasy mit nem haifisch in der hose, meine damen und herren.. das sowas jetzt sogar der papst erlaubt, wohin ist diese welt nur gekommen?

  4. avatar Dämonstrand // 9. Dezember 2010 um 13:01 //

    Die Bibel kennt das unter Sodom und Gomorrha. Die beiden Vergnügungsorte im Heiligen Land. Die wußten damals schon was gut ist, nur der Klerus oder wie det heißt hat da was verbotenes von gemacht!

  5. Grauenhaft, danke NSA-Leaks ROFL

    …und für alle die noch an den Weihnachtsmann oder die Bildzeitung glauben wie Jan sei folgender Artikel über das australische Sexmonster empfohlen.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/wie-man-in-eine-sexfalle-tappt.html

  6. Das Meerschweinchen sexuell belästigt! Man spielt nicht mit Essen…

  7. Dieser Beitrag ist nicht nur hohl, sondern auch schadhaft für die Sache…für Wikileaks…für Pressefreiheit…für die Demokratie

  8. Das sinnentnehmende Lesen üben wir aber noch etwas, gelle?

  9. Es ist schon komisch ruhig geworden um Wikileaks und Julian Assange. Könnte natürlich auch sein, dass da im Hintergrund einge Deals abgelaufen sind. Bares, Straffreiheit bei der Vergewaltigungsgeschichte, einen gewissen Status, wie ihn nur Staaten verleihen können, wer weiss? Auf jeden Fall fällt auf, dass nach dem anfänglichen weltweiten Hype, der seinesgleichen suchte, nunmehr gegen Null tendiert. Grüße aus Berlin

  10. avatar Gerechtigkeit // 24. März 2011 um 14:52 //

    @ 9. Dezember, 13:01
    Sodom und Gomorrha fielen vermutlich einer geologischen Katastrophe zum Opfer. Rein zufällig.
    Dies verletzte aber das Gerechtigkeitsgefühl der Nachbarn beider Städte,
    und man ersann die Story von der Strafe Gottes für verbotene Sauerein.
    (Also alles, was man selber machen würde)
    Wer den Schaden hat, ist schuld, weil es ja sonst ungerecht wäre.
    Ergo:
    Sodom & Gomorrha sind keine Entschuldigung für die Meersau.

  11. wollt Ihr mich verarschen oder was!!!!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*