3 Kommentare zu Essen auf Rädern

  1. avatar Der Dude // 13. März 2014 um 11:46 //

    Wertes Gymmick,

    den Klugscheißmodus anwerfend, muß ich Einspruch einlegen…
    Dies ist keinesfalls Rädern auf Essen… dies ist “ Essen strecken“.
    Gerädert wurde, indem ein großer Wagenrad mit Schmackes auf diverse Knochen und Gelenke geschlagen wurde.
    Dabei wird es aber oftmals durch zu entusiastisches Zuschlagen zum Ablösen des einen oder anderen Delinquentensteaks gekommen sein, so daß bei dieser Foltermethode kein Essen im Vorfeld untergelegt werden mußte.
    Dies erledigte sich dann mehr oder weniger von selbst und es wurde schon im Vorhinein verhindert, daß etwa ein veganer Henker dem armen Sünder eine Tofupackung unterjubeln konnte, um die Folter noch zu verstärken…

  2. avatar Sa Ludos // 13. März 2014 um 16:26 //

    Werter Dude,

    leider kann auch ich mich dem Erbsenzählen nicht erwehren. So sollte das Dargestellte korrekterweise doch mit: „Auf Essen strecken“ bezeichnet werden. Gestrecktes Essen ist schlimm!
    Andererseits ist die von Ihnen entworfene Methode „Auf Tofu strecken“ tatsächlich noch weit grausamer, so dass wir es vielleicht einhellig und grundsätzlich bei „Teeren & Federn“ belassen sollten?!

  3. Der nette Herr im Hintergrund ist glaube ich mein Onkel Hasso. Erkenne ich am Augenpaar.
    …wobei…… Onkel Hasso trägt meistens eine weiße Kutte und hält in der Hand normalerweise eine Fackel.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*