Neulich beim Kindergeburtstag

„Mama sagt, ganz egal ob Papa keine Arbeit hat und nur Schwarzbier (Hartz IV-Anm.d.Red.) vom Center bekommt und ob wir den Fiffi begraben müssen, weil wir sein Fressen nicht mehr bezahlen können und der sich ganz doll wehrt. Und egal ob der Papa die Mama dafür, dass sie mir ein Geschenk gekauft hat verdrischt, weil er lieber Bier davon gekauft hätte, will die Mama immer dafür sorgen, dass es mir besser geht als ihr früher. Schade, dass ich bis jetzt nur einmal Geburtstag hatte.“

rollschuhe

6 Kommentare zu Neulich beim Kindergeburtstag

  1. Ich bin wirklich Freund auch extremer Satire, aber das Herumtrampeln auf Hartz-Opfern ist doch einfach Scheisse. Hartz IV ist „KZ offener Vollzug“ und du trittst nur noch nach. Pfui !

  2. @SusiZwo: Boa Äh!? SGBII ist arbeitsfähig und kann Schwazbier trinken …

  3. Kollekte: Muss „Schwatzbier“ heissen

  4. Susi ist die Beste. Beim Versuch, diskriminierte Hartzer zu verteidigen, mal eben den Holocaust verniedlichen. Schapoh.

  5. @Kloman: Es heißt Chapeau .
    Den Holocaust verniedlicht hier keiner, nur ich finde es unerträglich, dass wir das wieder so haben, nur sind es diesmal Arbeitslose und keine Andersgläubigen. Rede mal mit den Opfern. Das wird dich wecken. Versprochen.

  6. Wenn ich, als Heber des Urs, sozusagen, auch mal was sagen darf …?! Was …
    Und zu unserer Jeanne d´Hartz, weißt du was uns Menschen, die am Existenzminimum leben müssen, oder sonstwie benachteiligt sind am Meisten aufn Sack geht? Das sind so Leute, die vor lauter Verbitterung nicht mehr mitkriegen, was außerhalb ihres Kopfes geschieht und die uns dann noch den letzten Spaß nehmen wollen, auch mal über sich selbst zu lachen, als wenn Hartz IV Empfänger oder behinderte Menschen nichts zu lachen haben dürfen. Schwarzer Humor ist dazu da Sachen anzuprangern, die nicht in Ordnung sind, so wie dieses verblödete Arbeitslosengesetz. Und wie der Name schon sagt, tut er dies mithilfe von Humor, sei es nun deiner , oder nicht. Und was haben wir wieder so? Nichts ist so wie schon mal, das bringt die Zeit so mit sich. Und mit den Opfern zu reden ist unumgänglich, wir sinds nämlich selbst. Wenn du jemandem helfen willst, chick ´ne Spende an die Redaktion, die Leute hier verdienen nämlich nicht einen Cent an dieser Seite, ganz im Gegenteil. Ist mir persönlich ja eher einen Dank wert, aber was weiß der alte Blebonske schon, was …?!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*