Alles eine Frage der Technik

Ich weiß nicht wie es euch geht, liebe Grillratten, aber mir hat man in den letzten Jahren so oft das Fahrrad geklaut, dass ich eigentlich keine Lust mehr hatte überhaupt noch mal eins zu kaufen. Jetzt habe ich aber vor Kurzem, wie ihr wisst, die unendlichen Möglichkeiten der Onlinebestellungen entdeckt und mir endlich ein Schloss besorgt, dass keiner mehr so einfach knacken kann. Und das Beste ist, dass es mir beim einkaufen in der Stadt sogar überall hin folgt. Ist eben alles nur eine Frage der Technik.

8 Kommentare zu Alles eine Frage der Technik

  1. hmmm, körperschmuck extrem würd ich mal sagen *g*

  2. avatar Dämonstrand // 6. März 2011 um 18:33 //

    Der hat doch nen Rad ab äh ..dran, ach ich weiss auch nicht.

  3. Eigentlich dürfte Blebonske wegen seiner starken Medikamente nicht einmal mit dem Fahrrad aktiv am Verkehr teilnehmen. Im Hinblick auf den Schrott den er seinen Genpool nennt, sollte er das vielleicht auch ohne Rad besser nicht mehr tun. 😛

  4. He Klappchen,jetz erklär mir aber mal wie inaktiver Verkehr aussieht,vielleicht kann man das ja im Alter auch mal brauchen.

  5. Das musst Du Maria und Josef fragen.

  6. avatar Dämonstrand // 7. März 2011 um 09:00 //

    Hallo Veithi, lenke jetzt nich vom Thema ab indem du die Religion anführst, das führt zuweit! Eindeutig. So und nu mal ernsthaft , inaktiver Verkehr? Ist das der Platonische?

  7. Der riskiert aber ne ganz schön dicke Lippe

  8. avatar Dämonstrand // 7. März 2011 um 11:43 //

    Hey John woher glaubst du zu wiseen ob ich ein Nescher bin?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*