Recycling mit Grillratte

Die verspiegelte Glasfront unseres hochmodernen Redaktionsgebäudes fordert leider ein ums andere Mal ein Opfer unter unseren gefiederten Freunden.

Und da Grillratte natürlich auch in Belangen wie Natur- und Umweltschutz eine Vorreiterrolle einnimmt, haben wir auf dem Hof eine Altvogeltonne aufgestellt.

Nun beliefern wir wöchentlich ein amerikanisches Schnellrestaurant. Somit bekämpfen wir aktiv den Hunger auf der Welt – und die armen Tiere sind nicht völlig umsonst gestorben.

6 Kommentare zu Recycling mit Grillratte

  1. Lobenswert. Weiter so!

  2. Sehr gut, ihr Menschen!
    Uns ist das eine Zeit lang mit Fahrrad-Fahrern passiert. Der Algorithmus war vergleichbar: Radweg -> Mauer -> Tonne.
    Seit dem heißt das Ganze ja erst Recycling.

  3. Die Fahrradfahrer in die Tonne zu hauen war sicher der einzig richtige Weg…
    Für die Verarbeitung in den genannten amerikanischen Schnellrestaurant wären die ja auch viel zu mager! Wer soll sowas auch essen????

  4. …natürlich nur Ski-Springer oder andere Fahrradfahrer.

  5. Wer an das Gute in der Grillratte glaubt, glaubt auch, dass sie Mindestlohn zahlt..oder überhaupt was, gelle Chef?

  6. Mooooment mal! Ich zahle schon den angemessenen Lohn! Schau mal in Deinem Arbeitsvertrag unter „leistungsabhängig“ nach.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*