Nicht zu fassen!

Nicht umsonst stehen Glücksmomente auf der Liste bedrohter, verfolgter und ausgebeuteter Exoten!

glueckskeks

4 Kommentare zu Nicht zu fassen!

  1. Nachdem ich meinen Glückskeks gegessen hatte, fand ich darin einen Zettel
    „Ratten werden in unserer hauseigenen Metzgerei nur auf humane Weise geschlachtet.“

  2. avatar (erforderlich) // 31. August 2014 um 13:14 //

    Nachdem Du Deinen Glückskeks gegessen hattet? Ich will mir jetzt nicht vorstellen, wo Du den Zettel gesucht und gefunden hast … verdammt, jetzt hab’ ich’s doch getan … igitt …

  3. Na und? Ich schürfe immer am nächsten Tag in meinen Fäkalien… da sollen ja Spuren von Gold drin sein und als Hartz 4ler kann ich auf diese Einnahmequelle nicht verzichten. Hoffe halt immer noch auf den großen Jack..ähh…pott. Genau!

  4. avatar Scheiß ins Haus // 8. September 2014 um 19:05 //

    Was richtig Spaß macht ist, bei einer dieser Fastfood-Buden auf’s Klo zu gehen. Die haben ja mittlerweile so einen Feng-Shui-Wahn und müssen die Toiletten mit Naturscheinfließen mit braunen Fugen ausstatten.
    Als ich so auf dem Klo saß, da viel mir auf, dass eine Fuge nicht mehr richtig braun war. Da konnte ich dann gleich mal farblich nachhelfen.
    Das war eine handwerkliche Meisterleistung, denn man konnte die kotige Ausbesserung nicht mehr erkennen. Es sah alles aus wie neu… und ss roch danach auch gleich wieder passend.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*