Ei-sprüngliches

Bin bis auf weiteres untergekommen – ein Schlagloch direkt vor dem Redaktionsbüro beendete meine Suche nach einer neuen Bleibe. Oder war s doch der Einstieg in Grillrattes Niveau? Egal!

Ursprünglich fristete ich mein Dasein zunehmend anrüchig als Ausschuss auf m Hühnerhof – direkt neben dem Misthaufen, da fiel es nicht so auf: Mit einem Haarriss in der Schale bist Du nun mal unverkäufliches Muster ohne Wert – sagt der Hahn: „Nur die makellose Schale bringt Kohle“ – und zwängt seinen Hühnern Dioxinfutter auf. Der Depp hat Dioxin mit ner Botoxkur von innen verwechselt. Und wenn die Kunden Würfel wünschen, wird er seinen Damen auch noch den Ausgang entsprechend vernähen – ne, das wurde mir zu heiß – bzw. zu kalt: Der kommt noch auf die Idee, mich als Kühlschrankdeo zu vermarkten, um die ganzen Lebensmittelskandale zu überdecken….

Beim Klapp fühl ich mich sicher: Da fall ich faules Ei gar nicht auf…mal seh´n, wie´s weitergeht…

6 Kommentare zu Ei-sprüngliches

  1. Du hast doch ’nen Riss in der Schale!

  2. Besser als n Sprung inner Schüssel…

  3. Wie intolerant von Dir!
    Für meine sog. multifaktorielle Erkrankung kann ich nichts! Oder hast Du noch nie etwas von genetischer Prädisposition gehört?

  4. Klar deshalb verurteilst Du sofort meinen Riss im Ei; bei DIR hätte das weitreichendere Folgen…genetisch bedingt…

  5. So´ne Eierei verdammt,ich wünsch mir für morgen Abend n entpelltes nymphomanes Luder wenn ich vor dem schlafen gehen hier rein schau,aber nicht mit nem Eierkopf wenn ich bitten darf.

  6. ..das denkt sich das Luder dann wohl auch…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*